14.01.2023 - Jens Himmeldirk

Erstes Testspiel endet 2:2 Unentschieden gegen Westf. Neuenkirchen I

Im 1. Test des neuen Jahres hielt die von Coach Dennis Fuhrmann teilweise neu eingestellte DSG- Elf gegen den A-Ligisten Westfalia Neuenkirchen auf deren Kunstrasen lange Zeit sehr gut mit, ging sogar doppelt in Führung und setzte somit ein ordentliches Ausrufezeiten für die in 5 Wochen startende Rückrunde.

Fuhrmann und Neuenkirchens Trainer Daniel Stolz, der selber vor einigen Jahren für längere Zeit die Schuhe für die DSG geschnürt hatte, einigten sich zusammen mit dem Schiedsrichter auf 3 x 30 Minuten Spielzeit, um ein paar taktische Finessen probieren zu können.

Auf der Sechserposition begann für Schwarz-Weiß Winterneuzugang Maxi Dietrich, der sich sofort sehr gut in die Truppe integrierte und alles wegräumte, was durch die Mitte in Richtung des eigenen Kasten anrollte. Ansonsten sorgte ein Schwung „Junger Wilder“ mit Tobi Erlei, Till Dreisewerd und Luca Kohls für frischen Wind in der Startformation.

Druffel war von Beginn an gut im Spiel, schob über die Außen weit nach vorne und setzte den Gegner somit immer wieder frühzeitig unter Druck. Doch auch die Gastgeber kamen durch ihre ballstarken und schnellen Außenspieler immer wieder gefährlich vor das von Fabio Pohl gehütete DSG- Tor.

Während das 1. Drittel noch mit 0:0 endete, setzte Jens Rehkemper nach schöner Markwart- Ecke per sauberen Kopfstoß aus Kurzdistanz endlich den zu diesem Zeitpunkt sogar verdienten 1:0 DSG- Führungstreffer. Doch nur kurze Zeit später glich Neuenkirchen durch einen blitzsauber herausgespielten Angriff zum 1:1 aus. Und immer noch im 2. Dritter war es Justin Markwart, der eine Tiki-Taka Kombination über Maxi Dietrich, Jens Himmeldirk und Kai Sagemüller aus gut 16 Metern per Dropkick ins linke untere Ecke sehenswert zur erneuten Führung verwandelte.

Im letzten Drittel krempelte Fuhrmann die eigene Formation noch einmal ordentlich um, wodurch der Spielfluss etwas ins Stocken geriet und Neuenkirchen Ein- ums andere Mal gefährlich vor das DSG Tor kombinierte. Letztlich sollte allerdings nur noch ein Gegentor fallen, so dass die Partie letztlich wohl verdient mit 2:2 endete.

Sehr sportlich bleibt noch zu erwähnen, dass ein Neuenkirchener Spieler einen für ihn bereits gepfiffenen Elfmeter kurz vor Schluss fairerweise beim Schiedsrichter zurücknahm und zugab, dass der Ball vom DSG Verteidiger sauber zur Ecke geklärt wurde.

Nach der Partie gönnte sich ein Großteil der Truppe im „Laternchen“ noch schnell eine Schnitzelpeitsche, 2 Bier und 2 Einstands- Schnaps von Maxi Dietrich, bevor es dann zeitig in die verdiente Waagerechte im heimischen Bettchen ging.

Das nächste Testspiel steht kommenden Samstag gegen Germ. Westerwiehe II auf dem Programm, das Spiel findet erneut in Neuenkirchen auf dem Kunstrasen statt.